SeelenbohrerÜberall, wo KjG sich regt und bewegt, in Gruppenräumen, an Info-Ständen, auf Kursen und im Ferienlager, taucht er auf: der Seelenbohrer. Bundesweit ist er auf T-Shirts, Tassen, Handtüchern und Klemmmappen zu sehen.

Entworfen wurde unser KjG-Logo bereits 1968, für das Deutschlandtreffen der Katholischen Jungmännergemeinschaft und der Katholischen Frauenjugendgemeinschaft. Seit 1970, dem Jahr, in dem sich diese beiden Verbände zusammenschlossen, steht der Seelenbohrer für die KjG – die Katholische junge Gemeinde.

Der Seelenbohrer wird 1968 beim Deutschlandtreffen der zwei Verbände so erklärt:

  • Der Punkt in der Mitte bedeutet: Christus, die Frohe Botschaft, das Leben.
  • Der Balken, der sich um den Punkt bewegt, symbolisiert die Menschen, die aus ihrem Glauben heraus versuchen, sich den Problemen zu stellen und Antwort zu geben.
  • Der Pfeil deutet Dynamik an. Sich auf den Boden der Botschaft Christi zu stellen, heißt zugleich, vorwärts gehen und Ziele verfolgen.

Doch die eine richtige Bedeutung für den Seelenbohrer gibt es nicht. So bleibt es jedem selbst überlassen, sich seine Gedanken dazu zu machen. Hier noch ein paar Kostproben:

„Die KjG ist wie ihr Seelenbohrer, von außen kantig und eckig, um Gesellschaft und Kirche anzustoßen; nach innen rund in ihrem Glauben an Gott, mit ihren Vorstellungen von einer gerechten Welt und mit ihrem Ziel, diese Vorstellungen zu verwirklichen.“

„Ein Pfeil von außen kommend kreist um ein Zentrum und stößt dann weiter nach außen. Das bedeutet: Ein Mensch nimmt Impulse von außen auf, er be- und verarbeitet sie und sendet sie dann wieder nach außen, z.B. indem er darauf reagiert.“

 

Quelle: www.kjg.de